Wohnhaus G 02 - Wohnen in der Stadt
 
Mieten Sie noch oder genießen Sie schon?
Jedes Argument für sich ein Grund, warum bezahlbarer Mietwohnungsbau immer seltener wird: Verkehrlich angespannte Innenstadtlage, steigende Bauwerks- und Grundstückspreise, Mineralwasser im Untergrund, baurechtliche Limitierungen, enger Grundstückzuschnitt, Grenzbau, Respekt vor benachbartem Baudenkmal. Wenn alles – wie im vorliegenden Fall – zusammenkommt, bedarf es eines starken Konzepts und eines belastbaren Vertrauensverhältnisses zwischen Auftraggeber und Architekt, um trotzdem zu bauen.
Dicht gepackt entstanden 13 – teilweise zweigeschossige – Zweieinhalb- bis Sechs-Zimmer-Wohnungen. Für Singles, Paare, Familien, Rentner. Ein Programm, das der Bandbreite unserer Gesellschaft entspricht und dementsprechend zum Erfolg des Projektes beitrug. Jede Einheit wurde individuell gestaltet: Klar an den städtebaulichen, tageszeitlichen und nutzerrelevanten Anforderungen ausgerichtet, trotz aller Enge mit vitalisierenden Innen- und Außenraumbezügen, viel natürlichem Licht und robusten, aber hochwertigen Materialien. Auf zwei Baukörper verteilt fügt sich das Ensemble ohne Allüren und aufgesetzten Chic in den angrenzenden städtischen Bestand ein.
Ein selbstverständliches Stück Stadt- so als wäre es schon immer dort gewesen. Wohnraum zum Genießen - allen vermeintlichen und faktischen Schwierigkeiten zu Trotz.
 
Bauherr Gips- Schüle - Stiftung
Bauzeit Planung 2009-2010
Bau 5/2010- 7/2011
Fläche HNF 1.020 m²